Passiermühle/Passiergerät

Eine Passiermühle ist ein sehr beliebtes Küchengerät und sollte in jeder guten Küche zu finden sein. Mit ihr kann man ganz leicht Lebensmittel zu Mus verarbeiten. So lassen sich z.B. Himbeeren zu kernloses Mus verarbeiten, aus dem man dann wunderbar leckere und kernlose Marmelade machen kann.

Eine Passiermühle bietet viele Vorteile. Sie ist klein und Handlich und passt dadurch in jede Schublade. Außerdem bleiben durch die schonende Verarbeitung die Vitamine und Nährstoffe erhalten, was zu einer gesunden Ernährung beiträgt. Es gibt sehr gute und auch sehr günstige Passiemühlen. Man sollte aber nicht am falschen Ende sparen, da bei zu günstigen Passiersieben auch an der Qualität gespart wird und diese dann nicht wirklich langlebig sind und auch nicht gut funktionieren.
Rund um die Passiermühle.

Viele kennen eine Passiermühle auch unter den Namen “Flotte Lotte”. Ein Passiergerät verarbeiter die Lebensmittel wesentlich schonender. Bei einem Pürierstab entstehen oft hohe Temperaturen, welche sich negativ auf die Vitamine auswirken. Mit einer Passiermühle kann man auch wesentlich schneller und gleichmäßiger Lebensmittel zu Mus verarbeiten. Die meisten Geräte haben 3 verschiedenen Lochscheiben, mit denen man die Passierstärke optimal auswählen kann. Es gibt sowohl elektrische und handbetriebene Passiergeräte. Durch die große Auswahl fällt es schwer, das passenden Modell zu finden. Daher möchte ich Ihnen dabei helfen und stelle drei beliebte Modelle vor.

 

Für wen kommt eine Passiermühle infrage?

Jeder der viel kocht und dabei auch auf Gesunde und ausgewogene Ernährung Wert legt, sollte sich eine Passiersieb zulegen. Man spart außerdem eine Menge Zeit, da das passierien durch ein gewöhnliches Sieb um einiges länger dauert. Mit einem Passiergerät geht das deutlich schneller und um einiges einfacher. So haben sie ruck zuck kernlose Tomatensauce oder Brombeermus ohne Kerne, aus dem Sie leckere Marmeladen machen können.

 

Wie funktioniert ein Passiergerät?

Eine Passiermühle besteht aus einer Passierscheibe, einem Einfülltrichter, einer Kurbel und einem Abstreifer. Man wählt zuerst die Passierscheibe, diese bestimmt, wie fein das Gut passiert wird. Danach füllt man das zu passierende Gut in den Trichter und fängt gleichmäßig und nicht zu schnell an der Kurbel zu drehen. Das geht ganz leicht und problemlos. Das Passiergut wird zerdrückt, durch die feinen Löcher gelangt das Müs, die Kerne werden zurückgehalten. Schon nach wenigen Umdrehungen läuft das Mus in die Schüssel. Der Abstreicher sorgt dafür, dass sich das Mus nicht unten an der Passiermühle sammelt.

 

Die Reinigung einer Passiermühle.

Man sollte auch auf die Hygiene achten und sein Passiersieb daher nach jedem Gebrauch ordentlich und gründlich reinigen. Die meisten Passiersiebe lassen sich ganz leicht auseinander nehmen. Mit ein wenig Spüli und warmen Wasser kann man problemlos jegliche Reste entfernen. Da so ziemlich alle Passiermühlen aus rostfreiem Edelstahl sind, kann man sie auch in die Spülmaschine legen.

 

Elektrische Passiermühle.

Es gibt auch elektrische Passiermühlen, diese werden mit einem Motor betrieben. Wer viel passiert, für den bietet sich so eine eltiksche Variante an. Das Verfahren ist das Selbe, nur dass statt einer Handkurbel nun ein Motor die Arbeit übernimmt. Preislich ist eine gute elektrische Passiermühle auch nicht teurer.

 

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Man kann eine Passiermühle sowohl online, als auch bei einem Händler vor Ort kaufen. Im Geschäft muss man sich aber auf die Aussage eines einzelnen Verkäufers verlassen, der damit vermutlich noch nie gearbeitet hat, sondern sich höchsten mal kurz mit dem Modell beschäftigt hat.

Im Internet gibt es viele Kunden, die umfangreiche und ausführliche Bewertungen erstellen. Anhand dieser kann man ganz schnell feststellen, ob ein Passiergerät geeignet ist oder nicht. Außerdem gibt es im Internet oft günstige Passiermühlen, was daran liegt, dass die Online Händler keine Verkaufsflächen betreiben müssen und dadurch das Produkt günstiger anbieten können.

Ich habe Ihnen drei sehr beliebte Modelle rausgesucht. In meiner Vergleichstabelle können Sie auf einen Blick die Eigenschaften des jeweiligen Gerätes sehen und mit denen der anderen Geräte vergleichen. Dadurch sparen Sie Zeit und müssen nicht auf zig Seiten suchen.

 

Fazit zum Passiergerät:
Eine Passiermühle sollte in keiner Küche fehlen. Mit ihr kann man eine vielzahl von Lebensmittel fein passieren und von Kernen entfernen. Brombeermarmelade ohne Kerne gelingt dadurch kinderleicht.
Ob man sich für ein Handbetriebenes oder ein elektrisches Modell entscheidet, ist jedem selber überlassen. Wer aber viel passiert, sollte eine elektrische Passiermühle verwenden, da man so wesentlich schneller und leichter großen Mengen zu Mus verarbeiten kann.

 

https://www.amazon.de/Ariete-Passi-elektrisches-Passierger%C3%A4t-violett/dp/B007MYDO1E/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1488763714&sr=8-1&keywords=passierm%C3%BChle%2Belektrisch&th=1

https://www.amazon.de/K%C3%BCchenprofi-0966002820-Profi-Passierger%C3%A4t-Edelstahl-silber/dp/B0000C8T9I/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1488763703&sr=8-1&keywords=passierm%C3%BChle

https://www.amazon.de/Gefu-24200-Passierger%C3%A4t-Original-Flotte/dp/B001S03DNW/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1488763703&sr=8-3&keywords=passierm%C3%BChle


Beitrag Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

Bitte klicken Sie zur Bestätigung die Checkbox an, dass Sie unseren Datenschutz anerkennen.

Ich erkenne die Datenschutzerklärung der Seite an.